vorberuflicher Bereich

Der richtig Schritt in die Zukunft

Für Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen ist es nicht immer einfach, die richtige Berufswahl zu treffen, die auch gute Chancen für eine Integration in den Arbeitsmarkt bietet. Im Beruflichen Assessment- und Förderzentrum (AFZ) des Heinrich-Hauses begleiten wir Sie bei der Suche nach einem möglichst geeigneten Ausbildungs-, Arbeits- oder Beschäftigungsplatz.

 

Zu unseren Leistungen gehören viele Diagnose- und Testverfahren. So erproben wir praktische Fähigkeiten in Betrieben. Wir empfehlen und vermitteln Maßnahmen für die Schule, die Ausbildung oder eine Arbeitsstelle. Wenn Sie möchten, begleiten Sie die Mitarbeiter des Beruflichen Assessment- und Förderzentrums auf diesem Weg, damit Sie in der Lage sind, die bestmöglichen Entscheidungen zu treffen.

 

 


Die einzelnen Maßnahmen im Überblick:

Eignungsabklärung

Ziel dieser Maßnahme ist die Unterstützung bei der berufllichen Orientierung durch verschiedene Tests und praktische berufliche Erprobung. Die Maßnahme dauert in der Regel drei Monate. In dieser Zeit arbeiten wir gemeinsam mit Ihnen Ihre individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten heraus. Am Ende der Maßnahme sollen Sie in der Lage sein, sich in der Vielfalt der Berufe zu orientieren, um eine geeignete Berufswahl treffen zu können. 

Arbeitserprobung

Ziel der Arbeitserprobung ist, gemeinsam mit dem Leistungsnehmer die berufliche Eignung und Neigung für ein bestimmtes Berufsfeld oder Berufsziel zu erproben und die Auswahl der erforderlichen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zu klären. Dabei lernen die Teilnehmer typische Tätigkeiten eines Berufes oder eines Berufsfeldes kennen und können die eigenen Fähigkeiten, Stärken und Einschränkungen durch konkretes Ausprobieren der beruflichen Aufgaben herausfinden. Die Maßnahme dauert bis zu vier Wochen.
 

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB)

Ziel dieser Maßnahme ist die Vorbereitung und Eingliederung der Teilnehmer in eine Ausbildung. Sie richtet sich an junge Menschen, die noch nicht über die nötige Berufseignung und Ausbildungsreife verfügen. Die Maßnahme dauert in der Regel 11 Monate. Während dieser Zeit werden die Jugendlichen intensiv von unseren Reha-Teams betreut und besuchen auch den Berufsschulunterricht. 


Hier haben Sie die Möglichkeit, sich in unserem AFZ umzuschauen:

Ansprechpartner



FAQ

Hier finden Sie die Antworten auf oft gestellte Fragen.

Mehr erfahren